Das Sekretariat ist in den Ferien an folgenden Tagen besetzt:

Montag, 3. August 09:00 Uhr – 11:00 Uhr
Mittwoch, 5. August 09:00 Uhr – 11:00 Uhr
Donnerstag, 6. August 09:00 Uhr – 11:00 Uhr
Mittwoch, 9. September 09:00 Uhr – 11:00 Uhr
Donnerstag, 10. September 09:00 Uhr – 11:00 Uhr

 

 

„Abschied tut weh“

(gw) Auch an der Grundschule Teisbach wurden die Kinder der vierten Klasse  in einer kleinen, aber sehr einfühlsamen Feier vom Lehrerkollegium mit Rektor Jürgen Kölbl an der Spitze verabschiedet. Dazu eingebunden war auch die Verabschiedung von der Lehrerin Frau Fiegler-Dachs, die seit  20 Jahren hier an der  Teisbacher Grundschule als stets gute und zuverlässige Lehrkraft tätig war. Gruß– und Dankesworte sprach in diesem  Zusammenhang auch der Elternbeiratsvorsitzende Helmut Harlander. Mit einem schönen Eingangslied der vierten Klasse unter dem Titel „ Singing all together“   begann diese Abschiedsfeier. Gußworte sprach dann Rektor Jürgen Kölbl. Er dankte zuerst dem Elternbeirat, dass bei allen Anlässen im schulischen Bereich immer so gute Zusammenarbeit vorhanden ist. So wurde auch  diese Verabschiedung der 4. Grundschulklasse wieder bestens mit einem breitgefächerten Programm in Zusammenarbeit mit Schülern-Lehrkräften und Elternbeirat vorbereitet. Die erste Klasse studierte eine humorvolle Sockentheater-Aufführung ein, unter dem Motto: „Don’t worry“. Dann folgte in dem lockeren, abwechslungsreichen Programm der Beitrag der 2. Klasse unter dem Titel:  „Zaubern mit Kettensätzen“. Auch die 3. Klasse gab ein Lied zum Besten unter dem Titel: „Auf Euch“. Die 4. Klasse hat sich dann in Gedankenspielen über das Teisbacher  Grundschulleben in den vergangen 4 Jahren eingebracht, wobei das ganze ABC mit einfließen durfte. So stand hier zum Beispiel  das große A für Abschied, das große B für den Zusatz: Bald gehen wir in eine größere Schule usw. Etwas wehmütige Stimmung kam auf, als Rektor Kölbl daran erinnerte, wie schnell eigentlich diese 4 Grundschuljahre vergangen sind. Mit einem dazu passenden Bilder-Rückblick konnte man in den vergangen 4 Jahren nochmals in Erinnerung schwelgen. Die Schüler der 4. Klasse dankten im Anschluß jeder Lehrkraft, der Sekretärin Frau Härtinger sowie dem Unterstützungspersonal in der Mittagsbetreuung und  der Schulwegbegleitung und ebenso den Elternbeiräten der 4. Klasse mit je einer duftenden Blume.  Frau Fiegler-Dachs bekam noch einen schönen Abschieds-Song von der gesamten Schule aufgeführt und durfte sich über einen wundervollen bunten Blumenstrauß freuen, überreicht mit den Worten des Rektors Herrn Kölbl: „Danke für alles was Sie in den vergangenen 20 Jahren für die Grundschule Teisbach geleistet haben, mögen sie ihren Ruhestand genießen und auch ab und an noch zu der Grundschule Kontakt halten."  Nach all den bewegenden Worten und Einlagen kam es zum Abschlußlied der vierten Klasse: „Die vier Jahre geh’n zu Ende“.  Mit den Worten des Rektors: „Liebe Kinder, denkt immer an eure schöne Grundschulzeit hier in Teisbach“ - beendete er diese einfühlsam gestaltete Abschlußfeier.

 

Sport-Ehrung 2015

1. Schulsportfest

Gemäß dem Wahlspruch der modernen "Olympischen Spiele" "schneller, höher, stärker" versuchte jeder von seine beste Leistung zu geben. Der durchgeführte Wettkampf bestand aus einem Dreikampf: Sprint über 50m, Weitsprung und Wurf mit dem 80 g Schlagball. Letztendlich zählt aber allein der olympische Gedanken: dabei sein ist alles.

Es gab 73 Teilnehmer, davon 11 Ehren-, 23 Sieger- und 39 Teilnehmerurkunden.

Beim Leichtathletiksportfest der Grundschulen des Landkreises Dingolfing-Landau durfte eine Abordnung der jeweils acht Jahrgangsbesten aus den 3. und 4. Klassen unsere Schule vertreten. Von insgesamt 14 Teilnehmern erreichte die GS Teisbach den 7. Platz.

2. Das Deutsche Sportabzeichen:

Außerdem beteiligten sich die Schüler der 1. bis 4. Jahrgangsstufe am Sportabzeichen-Schulwettbewerb, der gemeinsam vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zusammen  mit den Bezirken des Bayerischen Landes-Sportverbandes (BLSV) durchgeführt wird. Übungen in den folgenden Disziplinen wurden abgenommen: 50-m-Schwimmen, Weitsprung, 30 bzw. 50-m-Lauf, 80g Schlagball und 800-m-Lauf. Das Deutsche Sportabzeichen ist etwas Besonderes, denn es ist als Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland anerkannt.

Das Sportabzeichen in Bronze erhielten von der 1. Klasse: Simon Schmeißer, von der 3. Klasse: Amelie Bachmaier, Isabella Ewender, Emma Schicker, Lena Unterholzner, von der 4. Klasse: Annika Dentler, Stefan Waitl, Pia Winzinger

Das Sportabzeichen in Silber erhielten von der 1. Klasse: Sebastian Winterstetter, Isabell Zitzlsperger, von der 2. Klasse: Ralf Geilinger, Johanna Lorenz, Johanna Ritthaler, von der 3. Klasse: Benedikt Grassinger, Moritz Heidobler, Louis Mittermeyer, Anna Petersen, Maria Weber, Laura Zausinger, Max Ziegler, von der 4. Klasse: Lisa-Maria Grassinger, Kilian Harlander, Hanna Rothlehner, Ben Teuner, Anna Wieselsberger

Das Sportabzeichen in Gold erhielten von der Klasse 2: Jakob Süß, von der dritten Klasse: Konstantinos Christopoulou, von der 4. Klasse: Philipp Meindl und Julia Schweiberger

3. Erwerb von Schwimmabzeichen

Die Leistungen für das Schwimmabzeichen Seepferdchen (50m Schwimmmen, Heraufholen eines Gegenstandes mit den Händen aus schultertiefen Wasser) haben von der 1. Klasse erfüllt: Simon Schmeißer, Pia Schober, Philipp Winter, Sebastian Winterstetter, Samuel Zausinger, Isabell Zitzlsperger , von der 2. Klasse: Ralf Geilinger, Mira-Sonja Heidobler, Johanna Lorenz, Johanna Ritthaler Julian Stötzer, Sebastian Straßer , von der 3. Klasse: Isabella Ewender, Louis Mittermeyer, Anna Petersen, Quirin Stinglwagner, Lena Unterholzner, Maria Weber, Max Ziegler, Lena Zitzlsperger

ŸDeutsches Jugendschwimmabzeichen Bronze (Sprung vom Beckenrand, 200m Schwimmen in höchstens 15 Minuten, ca. 2m Tieftauchen mit Heraufholen eines Gegenstandes, Sprung aus 1m Höhe, Kenntnis von Baderegeln) – Freischwimmer haben aus der 3. Klasse erfüllt: Isabella Ewender, Lisa Hackl, Matthias Mehling, Laura Zausinger, von der 4. Klasse 4: Pia Winzinger

ŸDeutschesJugendschwimmabzeichen Silber (Startsprung und 400m Schwimmen in höchstens 25 Minuten ) haben aus der 4. Klasse erfüllt: Jonas Angerstorfer, Katrin Harrer, August Rößler, Hanna Rotlehner, Ben Teuner und Anna Wieselsberger

 

Abschluss-Ausflüge der 4. Klasse

Zum Abschluss ihrer Grundschulzeit durfte die 4. Klasse noch zwei Ausflüge machen. Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es am 22. Juli mit dem Bus zunächst nach Straubing in den Tierpark, wo die Kinder eine interessante Vorführung in der Zooschule erwartete. Nach dem Gang durch den Tierpark und einer Mittagspause an einem schattigen Platz ging es weiter zum Kletterpark, wo in luftiger Höhe zwischen den Bäumen viele Hindernisse überwunden werden mussten. Am 28. Juli besuchte die 4.Klasse auch noch den Bayern-Park, wo die Schüler zusammen viel Spaß hatten!

       

 

Entdeckungsreise in die Welt der Sinne

Landau. (uh) Zahlreiche Schulklassen waren in den letzten Wochen am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) zu Besuch. Hier war ein spannender Sinnesparcours mit sechs Stationen aufgebaut. Am Mittwoch und am gestrigen Donnerstag kam die Grundschule Teisbach in das Amt.

,,Wir nehmen euch heute mit auf eine spannende Entdeckungsreise in die Welt der Sinne", so wurden die Kinder von Fachoberlehrerin Silvia Irl begrüßt. Bei der Einführung besprach sie mit den Kindern, dass beim Essen viele Sinneseindrücke eine Rolle spielen und dass wir den Seh-, Hör-, Geruchs-, Geschmacks- und Tastsinn beim Essen nutzen. Am Glücksrad suchten die Kinder nach Lebensmitteln, bei denen die Geschmacksrichtungen süß, sauer, salzig, bitter oder umami wahrgenommen werden. Anschließend erhielten die Kinder einen Feinschmeckerpass, der sie an den Stationen zu den einzelnen Sinnen begleitete. Die Stationen wurden von Eltern betreut, welche die Klassen auf ihrer ,,Entdeckungsreise" begleiteten.

,,Was hat euch am besten gefallen?", so lautete die Frage nach etwa zwei Stunden erlebnisorientiertem Unterricht. ,,Die Station in der Küche", so war häufig die Antwort. Dort gab es eine Quark-Joghurt-Speise. Fachoberlehrerin Margarete Renner erklärte, wie man eine schmackhafte und gesunde Speise zubereitet. Zitronensaft bringt eine zusätzliche feine Säure, Vanille die Abrundung. Mit Zucker oder Honig zum Süßen sparsam umgehen. Bunte Früchte wie Aprikosen, Johannis- oder Heidelbeeren sehen nicht nur schön aus, sondern sind auch gesund. Und über die Speise noch ein paar selbst gequetschte Haferflocken. Das machte den Kindern richtig Spaß und schmeckte fantastisch.

Insgesamt haben etwa 380 Kinder der Grundschulen und der Förderschule den Sinnesparcours durchlaufen. Die bewusste Auseinandersetzung mit dem Geschmack von Lebensmitteln soll die Sinne trainieren und deren Wertschätzung fördern. Denn was schmeckt, ist auch antrainiert. Werden zum Beispiel häufig stark gesüßte und aromatisierte Produkte angeboten, so lernen Kinder, diese Süße und den intensiven Geschmack zu mögen. Die Reizschwelle für süß oder salzig steigt.

Die Geschmacksprägung findet in den ersten Lebensjahren statt. Kinder sollten in dieser Zeit an eine gesunde, ausgewogene Ernährung gewöhnt werden. Die beste Voraussetzung für ,,Gesund essen ein Leben lang", welches auch das Motto der zahlreichen Ernährungsbildungsmaßnahmen des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ist. (Dingolfinger Anzeiger)

 

 

800 Schüler laufen für guten Zweck

Bundesweite Aktion ,,Kinder laufen für Kinder" am Marienplatz

Dingolfing. (af) So macht helfen definitiv Spaß. Am gestrigen Mittwoch fand am Marienplatz die Benefiz-Laufaktion ,,Kinder laufen für Kinder" statt. Knapp 800 Schüler aus den Grundschulen aus Dingolfing und Teisbach, die Mittelschule Dingolfing und die Herzog-Georg-Förderschule beteiligten sich an diesem Sponsorenlauf.

Es war schon ein sehr imposantes Bild am gestrigen Mittwochmorgen: Hunderte von Schüler liefen über den Marienplatz, angefeuert von den Eltern und Lehrern. Letztendlich zählten die Organisatoren knapp 800 Schüler, die an der Benefizaktion ,,Kinder laufen für Kinder" in Dingolfing teilnahmen.

Schon seit Jahren ist diese Veranstaltung fest im Terminkalender der Dingolfinger Schulen verankert. lm vergangenen Jahr konnte man mit 5 700 Euro eine respektable Summe erlaufen und auch in diesem Jahr schnürten die Kinder die Laufschuhe für einen guten Zweck. Jeder Läufer sucht sich vor dem Spendenlauf einen Sponsor, der zum Beispiel für jeden erlaufenen Kilometer einen Euro zahlt.

Sichtlich angetan zeigte sich auch Michael Beham von der Volksbank-Raiffeisenbank Dingolfing über das Engagement der Kinder: ,,Es ist schön zu sehen, dass sich die Kinder hier so einsetzen. Natürlich unterstützen wir so eine Aktion gerne." Beham übergab einen Scheck über 250 Euro an den Schulleiter MichaeI Schütz. Mit unter den Zaungästen auch Schulrat Reinhard Schickaneder, der die SchüIer anfeuerte und sichtlich stolz war: ,,Es ist eine hervorragende Aktion und die Schüler haben hier ein Gemeinschaftserlebnis, das ihnen keiner nehmen kann. Zudem helfen sie Kindern, die es nicht so gut haben und bei so einem schönen Wetter verbringt man die Schulzeit doch sicherlich lieber außerhalb des Klassenzimmers."

Organisator Manfred Stadler von der Mittelschule Dingolfing freute sich über die rege Beteiligung am Mittwochmorgen. Neben der Mittelschule selbst, nahmen auch die beiden Grundschulen aus Dingolfing sowie die Grundschule Teisbach teil. Zudem beteiligte sich auch die Herzog-Georg-Förderschule an diesem Spendenlauf. Stadler bedankte sich zudem bei EDEKA Leeb für die gespendeten Bananen, bei Getränke Endres für das kostenlose Mineralwasser sowie bei Intersport Eglseder für den Torbogen.

Nach dem Ende der Veranstaltung wurden die Runden der einzelnen Läufer dann noch fleißig gezählt. Man darf gespannt sein, welche Summe die 800 Schüler in diesem Jahr erlaufen haben. Auf jeden Fall können die Schüler stolz sein auf ihr Engagement, das sie am Mittwochmorgen an den Tag gelegt haben. (Dingolfinger Anzeiger)

       

 

Spiel und Spaß am Pausenhof

Teisbach. (gw) Das Schulfest der Grundschule erfreute sich am vorvergangenen Freitag ab 17 Uhr bei angenehmen Temperaturen am schönen, neugestalteten Schulhof eines sehr guten Besuchs.

Der Rektor Jürgen Kölbl zeigte sich über die gute Resonanz recht erfreut. Neben den vielen Kindern galt sein besonderer Gruß den zahlreich anwesenden Eltern und weiteren Angehörigen der Schulkinder. Extra Grüße richtete er dann auch an die ehemalige Schulleiterin Maria Wittman, an die ehemaligen Lehrerin Frau Rösch, Stadtrat Josef Geislinger und den langjährigen Elternbeiratsvorsitzenden Helmut Harlander einschließlich des gesamten derzeitigen Elternbeirats. Als passende Einstimmung sangen alle Kinder der vier Grundschulklassen ein schönes Begrüßungslied. Vor Beginn seiner ausführlichen Ansprache dankte Rektor Kölbl noch allen, die in irgendeiner Form beim Aufbau zu diesem Schulfest mitgeholfen hatten und auch für eine gute Verköstigung mit Kuchen, Kaffee und Essen ihren Beitrag geleistet haben. In seinen weiteren Ausführungen ging Rektor Kölbl näher auf die verdienstvollen, langjährigen Tätigkeiten von Helmut Harlander ein, der als Elternbeiratsvorsitzender acht Jahre lang zur vollsten Zufriedenheit des gesamten Lehrkörpers und auch aller Eltern dieses anspruchsvolle Amt ausgeübt hat. Der Rektor überreichte dem nun ausscheidenden Elternbeiratsvorsitzenden ein schönes Abschiedsgeschenk. Auch vom derzeitigen Elternbeirat gab es für den ausscheidenden Vorsitzenden noch ein Abschiedsgeschenk. Kölbl erläuterte die Neugestaltung des Pausenhofes, die allen ein großes Anliegen war und nun zu einem guten und rundum gelungenen Abschluss gebracht werden konnte. "Der Pausenhof ist ein wichtiger Teil einer jeden Schule und für viele Schüler ein Ort des Verschnaufens und des Regenerierens. Die Schulkinder haben hier die Möglichkeit, nach einer anstrengenden Unterrichtsstunde den Kopf wieder frei zu bekommen und neue Kraft zu schöpfen. Der Pausenhof soll auch ein Ort der Entspannung und des Spiels sein und der sozialen Integration." So hat nun dieser Pausenhof die Aufwertung erhalten, die er braucht und die mit wetterfesten Tischen und Bänken, mit einem Fußballtor, mit einem Basketballkorb und weiteren Spielgeräten sowie mit einer Hecke zum Übergang in einen Ruhebereich gelungen ist. Hier galt der Dank des Rektors dem Elternbeirat und der Elternschaft für die große Unterstützung. Er lobte in diesem Zusammenhang nochmals den nun ausscheidenden Vorsitzenden Helmut Harlander, der als treibende Kraft tiefe Spuren der positiven Art im Teisbacher Schulleben hinterlassen hat. In gemütlicher Runde klang bei guter Verköstigung an diesem lauen Sommerabend dieses Schulfest unter dem Motto "Spiel und Spaß am Pausenhof" aus. (Dingolfinger Anzeiger)

 

 

Die 4. Klasse auf den Spuren der Geschichte Dingolfings

Am Donnerstag, den 9. Juli, begab sich die 4. Klasse im Rahmen des HSU-Unterrichts auf eine Stadtführung, um die Spuren, welche die Geschichte Dingolfings in der Stadt hinterlassen hat, auf eigene Faust zu erkunden. Die Hochbrücke, der Storchenturm, der Stinkerturm oder die Kellergewölbe der Oberen Stadt wurden erkundet und gaben einen tiefen Einblick in die Geschichte der Heimatstadt.

 

 

Schulausflug zum Waldwipfelweg nach Maibrunn

Am Mittwoch, den 08. Juli, begab sich die ganze Schule im Rahmen des Schulausflugs nach Maibrunn zum Waldwipfelweg. Nachdem schon einige Schüler im "Haus am Kopf" mit Schwindelgefühlen gekämpft hatten, begab man sich auf den Waldwipfelweg um in schwindelerregender Höhe Baumkronen einmal auf "Augenhöhe" begutachten zu können. Dabei ergaben sich einige interessante Einblicke. Obwohl eigentlich alle brav waren machte uns dann leider gegen Ende unseres Ausfluges doch das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Schüler und Lehrer mussten vor dem starken Regen in die Höhlen am Walderkundungspfad flüchten. Trotz allem hatte die Grundschule Teisbach aber doch einen schönen und ereignisreichen Schulausflug. Besten Dank wieder einmal dem Elternbeirat, der die Kosten des Eintritts aller Schüler übernahm.

  

  

Bundesjugendspiele

Den heißen Temperaturen trotzend spornten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Teisbach sich zu Höchstleistungen an. Von unseren 77 Schülern konnten sich 23 eine Siegerurkunde und 11 eine Ehrenurkunde erkämpfen.

 

 

 

      

 

 

Unser Bild  des Monats im Juli

 

 Katze im Mohnfeld, Isabell, 1. Klasse

 

 

Lebensraum Wiese erkundet

Die erste und zweite Klasse der Grundschule Teisbach durften am Freitag die Vielfalt unserer heimischen Tier- und Pflanzenwelt kennenlernen. Unter fachkundiger Anleitung der beiden Umweltpädagoginnen Dr. Verena Eißfeller und Lisa Fleischmann wurde eine erlebnisorientierte Wiesenführung veranstaltet. Jedes Kind wurde zunächst mit einer Becherlupe ausgestattet. Anschließend durften die Schüler unter Aufsicht der beiden Lehrkräfte sowie mehrerer Eltern verschiedene Kleintierarten der Wiese rund um den Sportplatz einfangen. Eine große Vielfalt an unterschiedlichen Tierarten konnte dann aus nächster Nähe beobachtet und auch bestimmt werden. Die gefundenen Spinnen, Wanzen, Fliegen, Grashüpfer und Bienen gaben einen deutlichen Hinweis auf einen intakten Lebensraum auf diesem Gelände. Zum Abschluss der Tierkunde wurde noch intensiver auf den Regenwurm eingegangen, da dieser für eine hervorragende Bodenqualität sorgt. Nach der Auflockerung durch ein Spiel untersuchten die Schüler das Aussehen von Gräsern und Blumen wie zum Beispiel Gänseblümchen, Löwenzahn, Klee, Sauerampfer sowie Spitz- und Breitwegerich. Auch der Geruch und der Geschmack einiger Pflanzen wurden geschult. Ein besonderer Schwerpunkt wurde hier auf den Giersch gelegt, zu dem man unter anderem ein kurzes Lied einübte.

 

Die 4. Klasse am Weiher

Am Donnerstag, den 2. Juli, fuhr die 4. Klasse im Rahmen des HSU-Unterrichts nach Parnkofen bei Pilsting. Die Kinder erlebten einen ereignisreichen Vormittag unter der Leitung der Waldpädagogin Frau Kathrin Limbrunner. Dabei erkundeten die Schülerinnen und Schüler eine Quelle und erfuhren viel wissenswertes über den Lebensraum von Tieren und Pflanzen am Weiher.

    

 

 

Waldjugendspiele 

Am Freitag, 26. Juni, begab sich die 3. Klasse in den Wald nach Frauenbiburg, um auf den Spuren von Robin Hood und des Scheriffs von Nottingham ihr Wissen über die Pflanzen und Tiere des Waldes aufzufrischen und viele weitere Dinge zu lernen. An zahlreichen Stationen bewiesen die Schülerinnen und Schüler Wissen und Geschicklichkeit. Nebenbei hatten sie einen spannenden und kurzweiligen Vormittag mitten in der Natur.

       

 

 

 

Unser Schwimmtag - endlich schönes Wetter!!!

Am Donnerstag, den 25. Juni, meinte es das Wetter endlich gut mit uns! Im Caprima hatten wir, neben der Leistungsabnahme für die Schwimm- und Sportabzeichen, einen Riesenspaß!

  

 

 

Unser 2. Wandertag

Letzten Dienstag brach die ganze Schule auf, um ein paar schöne Stunden im Wald bei Oed zu verbringen. Das Wetter spielte mit. Mit viel Spaß und Freude errichteten die Schülerinnen und Schüler Tippis aus Ästen und Blättern, sodass der Vormittag viel zu schnell vorüber ging.

 

 

Kreisfinale des Grundschulwettbewerbs Fußball

Beim Kreisfinale des Grundschulwettbewerbs Fußball erreichte die 4. Klasse mit ihrem Trainer und Betreuer Herr Meindl einen guten sechsten Platz.

 

 

"Schüler entdecken Technik" - Impressionen 

    

    

 

Entscheidungsspiel der Klassen 3 und 4

In einem dramatischen Entscheidungsmatch wurde ausgespielt, welche Klasse die Grundschule Teisbach beim Kreisfinale des "Grundschulwettbewerbs Fußball" vertreten darf. Obwohl die Schüler der 3. Klasse kämpften wie Löwen, setzte sich schließlich doch die 4. Klasse mit 2:0 durch.

      

 

Unser Kunstwerk des Monats im Juni

                                             Kunst mit Natur, Papier und Faden, Laura, 1. Klasse                                              

 

Schwimmtag / Fußballspiel der 3. und 4. Klasse

Auf Grund der Wettervorhersage für den Freitag unseres Fußballspiels wurde die Spielzeit angepasst. Unter Downloads / Elternbriefe finden Sie den aktuellen Info-Brief zu unserem Schwimmtag am 15.06. und zum Fußballspiel der Klassen 3 und 4 am kommenden Freitag.

 

 

 

"Energie erleben" - ESB Lerntheater an der Grundschule Teisbach

Energiesparen kann auch spannend sein. Interaktiv lernen mit Spaß und Bewegung - das ist der pädagogische Ansatz des Lerntheaters "Energie erleben", das am 22. Mai an der Grundschule Teisbach gastierte. Zusammen mit dem Löwen E-Leo erforschten unsere Schülerinnen und Schüler was Energie eigentlich ist, woher sie kommt und wie sie entstanden ist, welche Energiequellen es gibt und wie man Energie sparen kann, z.B. indem man beim Kochen den Deckel auf den Topf gibt oder dass man darauf achtet das Licht zu löschen, wo es nicht gebraucht wird. In dem 90 minütigen, kurzweiligen Programm wurden die Kinder so zu kleinen Experten zum Thema Energie.

 

 

 

Schüler gestalten selbstständig Sportstunde

Ein fünfköpfiges Team aus der 4. Klasse setzten ihre Vorstellungen von einem Gerätearrangement selbstständig um. Ziel war es vielfältige Bewegungsaufgaben an Geräten bzw. Gerätelandschaften zu realisieren. Nach einer kurzen Vorstellung des Parcours und den Hinweisen auf die geforderten Verhaltensregeln wurden die koordinativen und konditionellen Fähigkeiten der Mitschüler geschult. Mehrmals wurden die einzelnen Stationen durchlaufen, weil die Übungsinhalte sehr motivierend wirkten. Der Abbau des Parcours wurde wieder von dem bestens vorbereiteten Team, die jedem Schüler eine genaue Aufgabe zum Aufräumen zuteilte, organisiert.  

 

 

Vorlesen der 2. Klasse im Kindergarten

 Einige ausgewählte Schüler der 2. Klasse durften im Monat Mai dem Kindergarten St. Vitus einen Besuch abstatten. Jedes Kind hatte eine kurze Geschichte vorbereitet, so dass man diese den zukünftigen Erstklässlern gekonnt präsentieren konnte. Als Erinnerung wurden diesen von jedem vorgetragenen Text ein Bild überreicht, um die Inhalte nachhaltig zu sichern. Abschließend verbrachten die Schulkinder noch ein knappe Stunde unter ausgezeichneter Betreuung durch die Erzieherinnen in ihrem ehemaligen Kindergarten.

      

 

 

 

 

Schulfamilientreffen im Mai - Unsere Leseecke

Um unseren Schülerinnen und Schülern wieder einmal den Umgang mit Büchern und das Verhalten in der Leseecke ins Gedächtnis zu rufen, beschäftigte sich Frau Eder mit ihrer ersten Klasse mit diesem Thema. Die Kinder stellten hierzu entsprechende Regeln auf, die der ganzen Schule im Rahmen des Schulfamilientreffens vorgestellt wurden. Ebenso erklärte die 1. Klasse das Ordnungssystem unserer Schülerbücherei. Denn nur in einer Leseecke, in der man auch findet was man sucht und in der sich jeder so verhält, dass man auch lesen kann, macht das Lesen richtig Spaß.

 

 

Fahrt der 4. Klasse zum Bücherladen

Am Montag, den 11. Mai, besuchte die 4. Klasse den Bücherladen in Dingolfing. Nachdem gemeinsam überlegt wurde, warum Bücher so wichtig sind, erhielten die Kinder ausführliche Informationen zum Welttag des Buches. Anschließend hatten die Schüler Gelegenheit, die Buchhandlung zu erkunden und in verschiedenen Büchern zu schmökern. Im Rahmen der Aktion „Ich schenk dir ein Buch“, die alljährlich zum Welttag des Buches von der Stiftung Lesen organisiert wird, bekam jeder Schüler am Ende des Besuches das Taschenbuch „Die Krokodilbande in geheimer Mission“ geschenkt. 

   

 

 

Schulausgangsschrift

„Wer lesbar und flüssig schreibt, lernt leichter, begegnet Lehrerinnen und Lehrern auf dem Papier liebenswürdig und verständlich und stärkt seine Selbstachtung mit jedem Blick auf Geschriebenes, das schon auf den ersten Blick das eigene Können bezeugt.“ (Ute Andresen und Dr. Peter Igl)

 Der neuen Lehrplan Plus gibt Schulen die Möglichkeit, zwischen zwei verbundenen Schriften zu wählen. Der an bayerischen Schulen üblichen Vereinfachten Ausgangsschrift (VA) und der Schulausgangsschrift (SAS).

 Hinsichtlich der Vereinfachten Ausgangschrift wurden seit ihrer Einführung zunehmend Vorbehalte laut. Sie sei nicht in gleicher Weise wie unsere „alte“ Lateinische Ausgangschrift oder die Schulausgangschrift geeignet, als Schreibschriftmodell für die Handschrift der Schüler zu dienen.

 Vielmehr gilt die VA als modulare Schrift, ein Ansammlung von einzelnen Elementen, die praktisch nicht flüssig verbunden, sondern an der oberen Mittellinie zusammengesetzt werden. Der Bewegungsablauf werde dadurch zerstückelt. Somit sei die VA eigentlich keine richtige Schreibschrift, was vor allem zum Problem wird, wenn sich das Schreibtempo steigert. Anschlüsse verrutschen dann, Fehlformen schleichen sich ein.

 Hinzu kommt, glaubt man den Aussagen vieler Lehrerinnen und Lehrer, dass sich das Schriftbild der Schülerinnen und Schüler im Laufe der letzten Jahre mehr und mehr verschlechtert hat, Einträge unansehnlicher geworden sind.

 Unter dem Eindruck der beschriebenen Punkte und aufgrund der Tatsache, dass es sich bei der zweiten vom Lehrplan Plus angebotenen Schreibschrift, der Schulausgangsschrift, um eine Schrift handelt, die sich bereits seit langem bewährt hat, die optimale Verbindungen vorgibt, die geschmeidige Anpassung der Buchstaben an den Bewegungsfluss im Wort erlaubt und die umfassend wissenschaftlich begleitet wurde, hat das Kollegium der Grundschule Teisbach beschlossen, zukünftig mit der Schulausgangsschrift zu arbeiten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler jetzt umstellen müssen. Beginnend mit der ersten Klasse, deren Schreibschriftlehrgang in Bälde beginnt, wird die Schulausgangsschrift für alle folgenden Klassen eingeführt.

„Eine Visitenkarte der Schule“, Dr. Peter Igl, Ute Andresen, in: “Unterricht & Erziehung“ 1/2014 S. 16-20

 

 

 

Grundschule Teisbach nun zu 50% mit interaktiven Whiteboards ausgestattet

... klingt einfach gewichtiger als: "Das zweite Whiteboard ist da!"

 

Seit 13. April verfügt nun auch die zweite Klasse über ein interaktives Whiteboard mit Dokumentenkamera.

   

Ein interaktives Whiteboard, was ist das eigentlich? Kurze Infos gibt es hier!

 

Bild des Monats im April

Spaltbild, Laura Zausinger, 3. Klasse

 

Osterbesuch in der Pfarrkirche

Am Mittwoch, den 15. April 2015, besuchten die Kinder der 1. Klasse im Rahmen des Religionsunterrichts wieder einmal die Pfarrkirche St. Vitus. Diesmal wollten sie  sich auf die Suche nach österlichen Zeichen und deren Bedeutung machen. Mit Staunen entdeckten sie in der wunderschön geschmückten Kirche eine Vielzahl von Osterzeichen und im Mittelpunkt  die neue Osterkerze der Pfarrei. Diese wurde fleißig mit der zuvor selbst gestalteten Osterkerze verglichen. Zufrieden stellten die Kinder fest: „Aber bei uns ist ja noch viel mehr drauf!“ Nach einer kurzen Andacht brachten die Erstklässler ihre neue Osterkerze in ihr Klassenzimmer, wo sie in Zukunft bei Gebeten und Feiern entzündet werden wird.

     

 

Das kleine Gespenst - Kinobesuch im Rahmen der Schulkinowochen

Ein ganzes Kino nur für uns! Im Rahmen der Schulkinowochen sah die Grundschule Teisbach am Montag, dem 23. März, den aktuellen Film zu Otfried Preusslers bekanntem Kinderbuch "Das kleine Gespenst".

    

 

Unser Blick in die Sonne - Sonnenfinsternis am 20. März 2015

   

Mit unseren Schutzbrillen bestens ausgerüstet wagten wir am Freitag den Blick in die Sonne und erfuhren anschaulich am realen Ereignis, was bei einer Sonnenfinsternis eigentlich passiert. An dieser Stelle vielen herzlichen Dank an Herrn Stinglwagner. Ihm verdanken wir sowohl die Idee zu dieser Aktion, als auch die Bezugsadresse der Schutzbrillen!

 

Wow! Sonnenfinsternis!

Am Freitagvormittag findet eine partielle Sonnenfinsternis statt. Die Sonne wird bei uns zu 70% Prozent vom Mond bedeckt sein. Ein tolles Ereignis und eine wunderbare Gelegenheit die Sonnenfinsternis in der Schule zu thematisieren. Hierzu haben wir in Klassensätzen Bausätze für Schutzbrillen angeschafft, die z.T. in den Klassen, aber auch mit Ihrer Mithilfe gebastelt wurden.

 Der Blick in die Sonne ist natürlich nicht unproblematisch. Daher möchten wir einige Punkte ansprechen, die zu beachten sind

Die Folie der von uns angeschafften Schutzbrille (Baader AstroSolar Sonnenfilter)  ist CE-geprüft, entspricht also den Vorgaben und ist unbedenklich in der Verwendung. Wir Lehrkräfte werden die Brillen aller Schüler vor dem Blick in die Sonne noch einmal Begutachten um hier größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten.

Der ungeschützte Blick in die Sonne kann zu schweren Verletzungen bis hin zur Erblindung führen! Auf keinen Fall ungeschützt in die Sonne sehen.

Einfache Sonnenbrillen schützen nicht.

Achten Sie darauf, dass die Kinder keinen Zugriff auf Ferngläser, Teleskope oder Kameras mit Zoom-Objektiven haben.

Die Netzhaut ist weitgehend schmerzunempfindlich, eine Schädigung wird oft nicht sofort bemerkt!

Wir bitten Sie, diese Punkte nochmals eindringlich mit Ihren Kindern zu besprechen. Auch wir werden dafür Sorge tragen, dass unsere morgige Aktion unter größtmöglichen Sicherheitsvorkehrungen zu einem eindrucksvollen Erlebnis wird.

 

 

 

Bild des Monats im März

 

 

Bert, eine Brechbohnenbüchse sucht seinen Weg - Das Theater Karotte an der Grundschule Teisbach

Bert, eine leere Brechbohnenbüchse (Qualität aus Niederbayern), Petra, eine leere PET-Flasche und Tüti, eine volle Tüte, finden sich eines Morgens an einem Weiher wieder. Dort fühlen sie sich nicht wohl, keine Verwandten, keine Bekannten, nur Natur. Kurzum, sie wollen weg. Rita, eine Bisamratte, zeigt ihnen den Weg zurück in die Stadt. Doch in der Stadt zu sein bedeutet noch lange nicht, dass man am richtigen Ort ist. Und so müssen Bert, Petra und Tüti noch einiges durchmachen, bis sie im gelobten Land aller Wertstoffe ankommen.

       

 

 

Die Kosten der Aufführung des Stücks "Bert, eine Brechbohnenbüchse sucht seinen Weg" wurden dankenswerter Weise durch den AWV (Abfallwirtschaftsverband Isar-Inn) übernommen. Dank auch dem Elternbeirat, der für die Anfahrtskosten des Theaters Karotte aufkam, wodurch diese Aufführung für unsere Schülerinnen und Schüler komplett kostenlos war.

     

 

Vitamine von der Fensterbank    

Alle vier Klassen der Grundschule Teisbach beteiligten sich an einer Aktion "Sprossen auf der Fensterbank".

Im Frühjahr sind frische Vitamine rar. Keime kann man aber schon im zeitigen Frühjahr selbst ziehen und diese enthalten jede Menge Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe. Körner speichern die Vitalstoffe des Sommers und in den Keimen werden sie für den menschlichen Körper leichter verdaulich. Bei Zimmertemperatur und ausreichender Feuchtigkeit kann man verschiedenste Saaten zum Keimen bringen und dann verspeisen. Ein Glas und ein Sieb, mehr braucht man nicht als Grundausrüstung. Wichtig dabei ist nur, dass das Saatgut nicht chemisch vorbehandelt wurde und speziell zum Keimen geeignet ist.

Die Schüler bekamen am Montag eine Einführung und  wurden dazu angeleitet, die Samen täglich zu spülen. Nach fünf Tagen waren die schmackhaften Radieschensprossen verzehrbereit. Auf Butterbrot wurden sie von den Kinder begeistert zu einer neuen Art des Pausebrots angenommen. 

 

 

Malwettbwerb

Auch dieses Jahr beteiligte sich die Grundschule Teisbach wieder mit tollen Bildern am Kreativwettbewerb der Volksbank-Raiffeisenbank Dingolfing. Die Bilder unserer Klassensieger:

 

   
     
     
     
     
     
     
 

 

 

 

Kindergarde besucht Grundschule

Teisbach. (gw) Zum festen Programm der Narrenhochburg gehört während der Faschingszeit auch ein Besuch der Grundschule Teisbach mit der Kindergarde und dem Hofnarren. Dieser Besuch fand am ,,Unsinnigen Donnerstag" in der buntgeschmückten Mehrzweckhalle statt, wo neben allen Schul- und Kindergartenkindern mit ihren Lehrkräften auch viele Eltern anwesend waren und amüsiert diesem Faschingstreiben mit den Auftritten der Kindergarde mit ihren flotten und gut einstudierten Showtänzen samt Gardemarsch zuschauen durften. Im Mittelpunkt stand die Ordensverleihung an verdiente Lehrkräfte durch den Kinder- und Jugendwart der Narrenhochburg, Bernhard KohI. Dieser nahm zu Beginn auch die offizielle Begrüßung vor. Neben den vielen Kindern mit ihren Eltern galt sein Extra-Gruß auch allen Lehrkräften mit dem Rektor Jürgen Kölbl. Dann folgte der Einmarsch der Kindergarde mit ihrem Hofnarren Philipp Meindl. Danach folgte der erste Showtanz. Die anschließende Ordensverleihung war ein Höhepunkt. Die Lehrkräfte Frau Rückl, Frau Esterl und Rektor Kölbl wurden vom Jugendwart der Narrenhochburg gebeten nach vorne zur Bühne zu kommen, wo ihnen in festlicher Form der Ehrenorden der Teisbacher Narrenhochburg überreicht wurde. Der Jugendwart Bernhard Kohl dankte hier der Grundschule Teisbach, dass sie immer die nötige Zeit und das Verständnis für ihre Schulkinder aufbringen, wenn hier vor Ort der traditionsreiche Teisbacher Fasching gefeiert wird. Dann durften die Kindergardemädchen mitsamt ihrem Hofnarren nochmals auftreten und diesmal zeigten sie erneut einen recht gekonnt vorgetragenen Showtanz unter dem Titel: ,,So eine Seefahrt, die ist lustig". (Dingolfinger Anzeiger)

 

Beim Schlittschuhfahren in der Dingolfinger Eishalle ließen alle Schülerinnen und Schüler diesen „unsinnigen Donnerstag-Vormittag“ ausklingen.

 

 

Unsinniger Donnerstag

Am Donnerstag, den 12. Februar, ist wieder einmal der unsinnige Donnerstag. An der Grundschule Teisbach seit jeher ein besonderer Tag.

Wir treffen uns wie immer um 7.45 Uhr im Klassenzimmer. Von dort geht's um 8.15 Uhr in die Turnhalle, wo uns die Schülerinnen und Schüler der Kindergarde ihr Können zeigen. Im Anschluss gibt der Elternbeirat Krapfen für alle aus. Um 9.30 Uhr machen wir uns mit den Bussen auf den Weg zur Eishalle, wo wir ab ca. 9.45 Uhr dann Schlittschuh laufen. Und um 11.45 Uhr geht's zurück nach Teisbach, wo um 12.00 Uhr der Schultag endet! Die Busse fahren ausschließlich um 12.00 Uhr.

Die Schülerinnen und Schüler brauchen am unsinnigen Donnerstag keine Schultaschen mitbringen. Der Pausenverkauf findet statt. Die Mittagsbetreuung ist wie gewohnt bis 13.00 Uhr verfügbar. Bitte beachten Sie die Infos zum Schlittschuhlaufen im Elternbrief!

 

 

Bild des Monats im Februar

 

Samuel, 1. Klasse

 

Bild des Monats im Januar

 

 

Jahreszeitenbaum                                                              Nele-Marie, 4. Klasse

 

„Singen wir im Schein der Kerzen“

Weihnachtsfeier der Grundschule Teisbach unter freiem Himmel mit vielen Besuchern

 Teisbach. (wd) Frühlingshafte Temperaturen und Weihnachtsfeier – passt dies zusammen? Durchaus - JA! Dies bewies die Grundschule Teisbach am vergangenen Freitag. In der lauen Winterluft stand einer fröhlichen Weihnachtsfeier unter dem Sternenhimmel nichts im Wege, auch wenn sich zwischendurch ein paar Wolkentränen, sprich zarte Regentropfen, vom Himmelsgewölbe stahlen.

Am Schulhof loderte lustig das Feuer in den Feuerschalen. Leise flackernde Kerzen an den Stehtischen, den Tischgarnituren oder auf den Steinstufen im Bühnenhintergrund zauberten adventliche Stimmung. Glühweinduft zog aus dem Foyer der Schule. Den Eingang zur Aula schmückten ein riesiger Adventskranz, an dem drei Kerzen leuchteten sowie ein geschmückter Weihnachtsbaum. Etwas Symbolisches für die Schulfamilie der kleinsten Schule von Dingolfing erstrahlte jedoch auf dem Schulhof. So glitzerten Lichterketten über den Köpfen der Gäste und verbanden die Stämme und Äste der beiden Ahornbäume zu einer Einheit. Ein verbindendes Miteinander an der Schule - Hand in Hand - von Kollegium, Schülern, Elternbeirat, Eltern und gesamter Schulfamilie war auch bei der Ausgestaltung des Abends zu spüren und wurde in den Ansprachen lobend in Worte gefasst.

 Schulleiter Jürgen Kölbl konnte Pfarrer Dr. Tomy Joseph, Stadtrat Josef Geislinger, ehemalige Schulleiterin Inge Lell oder ehemalige Kollegin Aiga Rösch sowie das Kollegium, den Elternbeirat und die sehr zahlreich erschienenen Familien der Grundschulkinder willkommen heißen und bedankte sich für das große Engagement der gesamten Schulfamilie. Insbesondere hob er die Aktion „Geschenk mit Herz“ hervor. Bei 78 Grundschülern konnte man mit 55 Päckchen eine Teilnahme von über 70 Prozent erreichen. Gerade in einer Zeit, in der viele Menschen nach Europa flüchten müssten, weil in ihrer Heimat ein sicheres Leben nicht möglich sei, in der andererseits Asylbewerberunterkünfte angezündet würden oder eine Bewegung wie die Pegida Hass gegen ausländische Menschen schüre, sei es wichtig, so der Schulleiter, bei unseren Kindern ein Bewusstsein zu wecken, dessen Grundlage auf Empathie und Nächstenliebe basiere. Elternbeiratsvorsitzender Helmut Harlander bedankte sich mit kleinen Geschenken und lobenden Worten bei der Lehrerschaft. Sein Satz „wir haben tolle Lehrer“ erhielt kräftigen Applaus. Er zeigte die Vorteile einer kleinen Schulfamilie auf, in der jeder jeden kenne und viele mit anpackten. „Wenn amal die staade Zeit vorbei is, dann wird’s wieder ruhiger“, zitierte er Karl Valentin zum Abschluss unter zustimmendem Lachen.

Die Hauptsache der Feier waren die Kinder mit ihren begeisternden Darbietungen. Die erste Klasse sang und gestaltete eindrucksvoll - einstudiert von Lehrerin Marlies Eder - das Lied „Es sahen drei Eulen den Weihnachtsstern“. Die Heilige Familie in schöner Verkleidung empfing von drei Eulen einen ganz besonderen Eiskristall, der zur Pfingstrose erblühte. Die zweite Klasse von Lehrer Helmut Reicheneder brachte mit schauspielerisch kundigen Darbietungen vier Gedichte zu Gehör, darunter in Mundart die „Bayerische Weihnacht“ von Ludwig Thoma und das lustige, bravourös dargebotene Gedicht „Die Weihnachtsmaus“ von James Krüss. Einen Christbaum, aus Holz gesägt und frisch grün bemalt, trugen die Drittklässler mit ihrem Lehrer Jürgen Kölbl herbei. Versiert wussten sie über die Symbolik verschiedenen Christbaumschmuckes zu berichten, den sie handgemacht und bemalt auch vorzeigten. So nannten sie das Glöckchen ein Symbol des Friedens, den Apfel ein Sinnbild dafür, dass der Hunger auf Erden enden soll oder den Stern als Zeichen der Ankündigung. „Macht euch bereit, bald kommt die Zeit, auf die ihr euch freut“ entzückte die vierte Klasse, mit Musiklehrerin Ursula Eberl an der Gitarre, mit schwungvollem Gesang und harmonischem Spiel an Metallophonen. Stimmkräftig mit allen Schulkindern erschallte schließlich das Lied „Singen wir im Schein der Kerzen“. Anschließend konnte in geselligem Gespräch der Verköstigung durch den Elternbeirat zugesprochen werden. Die Kinder gestalteten bei der Weihnachtsbastelei in ihren Klassenzimmern noch schöne Weihnachtsengel aus Engelshaar, einer Holzperle und Goldpapier.                                                                                                                                                                                                               Diana Wolf

                                                                                                                                            

 

 

Speed4-Meisterschaft an der Grundschule Teisbach

Am Mittwoch, den 10. Dezember, fand an unserer Grundschule unsere „speed4-Meisterschaft“ statt. Speed4 ist ein Bewegungsprojekt, das seit 2010 bundesweit an Grundschulen durchgeführt wird. Die Schülerinnen und Schüler durchliefen einen kleinen Parcours, der ihre Reaktion, den Antritt (wie schnell wurden die ersten 6 m der Strecke zurück gelegt, bzw. wie stark haben sie beschleunigt) sowie ihre Wendigkeit auf die Probe stellte. Mit Hilfe von Lichtschranken wurden hier genaue Werte ermittelt, die den Schülern nach jedem Lauf auf einem Zeit- und Belohnungszettel aufgezeigt wurden. So konnten die Kinder nach jedem Durchgang ihre Fortschritte erkennen und waren stets bemüht, beim nächsten Lauf noch einen draufzusetzen. Hoch motiviert und mit viel Freude wurde so eine Bestzeit nach der anderen aufgestellt.

 

 

Alle Jahre wieder - Auftritt am Nikolausmarkt

Am 3. Dezember 2014 fand unser alljährlicher Auftritt am Dingolfinger Nikolausmarkt statt. Alle Klassen hatten etwas vorbereitet und brannten darauf das Eingeübte endlich ihren Eltern auf der großen Bühne zu präsentieren. Eröffnet wurde unsere Aufführung durch die 1. Klasse, die eine Gestaltung zum Lied „Es sahen drei Eulen den Weihnachtsstern“ darbot. Die 2. Klasse begeisterte anschließend mit einer Reihe Gedichten: „Für euch… von uns“, „Bayerische Weihnacht“ von Ludwig Thoma, „Die Weihnachtsmaus“ von James Krüss und „Der Bratapfel“ von Fritz und Emilie Kögl wurden dem Publikum sicher und höchst ansprechend vorgetragen. „Fröhliche Weihnacht“ wünschte in der Folge die 4. Klasse mit dem gleichnamigen Lied und die 3. Klasse berichtete über die Symbolik des Christbaumschmucks, wobei der eine oder andere mit Sicherheit etwas gelernt hat. Mit dem Lied „Singen wir im Schein der Kerzen“, vorgetragen von allen Schülerinnen und Schülern verabschiedete sich die Grundschule Teisbach von der Bühne, um noch eine gemütliche Runde am Nikolausmarkt zu drehen.

 

 

Der heilige Nikolaus besucht die Kinder der 1. Klasse

Mit großem Herzklopfen erwarteten die Kinder der 1. Klasse den Besuch des Heiligen Nikolaus. Nachdem er im Klassenzimmer willkommen gehießen wurde, konnte er zu allen Kindern aus seinem goldenen Buch nur Gutes erzählen. 

 

Sichtlich erleichtert trugen ihm die Kinder im Anschluss gerne ein Nikolausgedicht und ein Lied vor. Bevor sich der Heilige Nikolaus wieder auf den Weg machte, ließ er zur großen Freude der Kinder in einem Sack noch eine Überraschung da.

 

Kunstwerk des Monats im Dezember

 

Segnung der  Adventskränze

Am 1. Dezember besuchte uns Herr Pfarrer Dr. Tomy, um die Adventskränze der Klassen während einer stimmungsvollen kleinen Feier zu segnen.

 

 

2. Schulfamilientreffen - Die Schülerinnen und Schüler verabschieden die Geschenke mit Herz     

Im Rahmen eines Schulfamilientreffens wurden am Mittwoch, dem 26. November, die an der Grundschule Teisbach von den Schülerinnen und Schülern gesammelten Päckchen verabschiedet. In einleitenden Worten wies Rektor Jürgen Kölbl darauf hin, dass das Weihnachtsfest in Deutschland stets einen Höhepunkt im Jahreskreis darstellt, dass man mit seinen Lieben zusammen kommt, gemeinsam feiert und sich beschenkt. Im Gegenzug wurde aber auch klar gemacht, dass Weihnachten für viele Kinder in Europa und auf der ganzen Welt keineswegs dieses große Fest der Freude sei, weil sie in großer Armut leben oder auch weil sie vielleicht ohne Eltern und Familie als Waisen aufwachsen müssen. Dies zeigte im Anschluss auch ein kurzer Film, der einen Rückblick auf die letztjährige Aktion bot und auf eben diese Umstände auch eindringlich einging. Mit dem Lied „Tragt in die Welt nun ein Licht“ wurden die Geschenke mit Herz schließlich von den Schülern verabschiedet und auf ihren Weg zu Kindern in Osteuropa geschickt, wohin sie hoffentlich ein bisschen des weihnachtlichen Geistes, wie er bei uns vorherrscht, mitnehmen.

 

 

 

Die 4. Klasse besucht Bürgermeister Josef Pellkofer

 Am 14.November besuchte die 4. Klasse den Bürgermeister. Zuerst empfing Herr Pellkofer die Kinder in seinem Büro, wo sie ihm viele Fragen stellten. Danach ging es weiter zum Standesamt. Herr Rößler, der Standesbeamte, erklärte den Schülern seine Aufgaben. Die Kinder, die in Dingolfing geboren wurden, durften nun ihre Geburtsdaten nennen und Herr Rößler suchte sie im jeweiligen Geburtsbuch. So konnte jeder einzelne genau erfahren, zu welcher Uhrzeit er das Licht der Welt erblickte. Weiter ging es dann zum Einwohnermeldeamt, wo jeder Schüler im Computer erfasst ist. Anschließend besuchte man die Kämmerei und den großen Sitzungssaal. Dort durften die Kinder Platz nehmen und eine Stadtratssitzung nachspielen. Es war ein informationsreicher Vormittag.

 

 

Erstes Schulfamilientreffen im Schuljahr 2014/2015

 Am 06. November fand an der Grundschule Teisbach das erste Schulfamilientreffen dieses Schuljahres statt. Frau Eberl nutzte diese Gelegenheit, um die "Racer-Regeln" vorzustellen, welche die Kinder ihrer Ethikgruppe erarbeitet haben.

 

Die Grundschule Teisbach besucht den Walderlebnispfad Parnkofen

Das Thema Wald in all seiner Vielfältigkeit ist ein großer Bestandteil des Heimat- und Sachunterrichts der 3. Klasse. Und gerade der Wald bietet sich natürlich besonders an, mit allen Sinnen erfahren zu werden. Zu diesem Zweck begab sich die 3. Klasse der Grundschule Teisbach zum VR-Walderlebnispfad nach Parnkofen.

Geführt von der erfahrenen Wald-Pädagogin Frau Limbrunner durften die Schülerinnen und Schüler den Wald hautnah erleben. Als Gäste im Wald waren die Mädchen und Jungen bemüht, die Ruhe in der Natur nicht zu stören. Schleichend wurden Tiere im Unterholz gesucht. Ein präparierter Fuchs, ein Eichelhäher, Eichhörnchen, Dachse und Hasen, zu denen es, nachdem sie gefunden wurden, interessante Informationen gab und die zum Teil auch berührt werden durften. Die Kinder lernten, wie bestimmte Laub- und Nadelbäume heißen, welche besonderen Merkmale diese aufweisen und woran man sie erkennen und unterscheiden kann. Auch Dinge, die eigentlich gar nicht in den Wald gehören, wurden gesucht. Eindrucksvoll erlebten die Schüler so, was die Menschen im Wald alles liegen lassen und wegwerfen und dass es nötig und wichtig ist, den Wald zu schützen. 

Für den weiteren Heimat- und Sachunterricht zum Wald wurden natürlich zahlreiche Anschauungsmaterialien gesammelt. Und so verbrachte die 3. Klasse der Grundschule Teisbach einen eindrucksvollen, kurzweiligen sowie höchst informativen Vormittag auf dem VR-Walderlebnispfad in Parnkofen.

     

 

Bild des Monats im November

 Gloria (2. Klasse)

 

Kunstwerke aus Müll

Im Rahmen der Woche zur Nachhaltigkeit wurde auch das Thema Müll behandelt. Dazu lernten die Kinder der 1. Klasse die Olchis kennen. Sie malten im Kunstunterricht passend dazu eigene Olchis und sammelten für die immer hungrigen Olchis fleißig Müll zu Hause.

    

Ein besonderes Erlebnis war aber die Fahrt zum Entsorgungszentrum in Straubing, wo besonders die Ideenwerkstatt für Staunen sorgte.

Hier konnten die Kinder bewundern, welche Kunstwerke aus Müll entstehen können. Nach einer kurzen Einweisung durften die Kinder hier selbst Kunstwerke erfinden und mit unterschiedlichsten Materialien basteln. Hämmern, kleben, sägen, ausprobieren... 

machte allen Kindern sehr viel Spaß! Die Kinder waren dabei auch sehr erfinderisch: Von einem "Schwammtänzer", einem "Lufttrinker" , einem Fernglas mit Spezialzubehör bis hin zu einem Tischgesteck für Mama konnte der Phantasie freien Lauf gelassen werden. Alle Kinder waren stolz auf ihre selbst angefertigten Kunstwerke und traten glücklich die Heimfahrt nach Teisbach an.

    

 

Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit 

Die Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit stand dieses Jahr unter dem Motto "Ressourcenschonung". Vom 13. bis zum 17. Oktober fanden an der Grundschule Teisbach verschiedene Veranstaltungen statt, um den Grundschülern diesen doch erst einmal sehr abstrakten Begriff verständlich zu machen.

Den Start machte am 13.10. Herr Fürst, der am Landratsamt Dingolfing-Landau für den Bereich Umwelt zuständig ist. Gehüllt in einen Schutzanzug hielt Herr Fürst mit Hilfe kindgerechter Beispiele in allen Klassen eine kurze, kindgemäße Einführung zum Begriff "Ressourcenschonung". So berichtete er zum Beispiel über das Grundprinzip der Holzbewirtschaftung, welches besagt, dass nur so viel Holz geschlagen werden darf, wie auch nachwächst. Oder er zeigte anhand der Ökobilanz eines Produktes wie Milch, die in Tetrapacks verpackt wird die mehrer hundert Kilometer zurück legen bis sie bedruckt und befüllt sind, dass es durchaus sinnvoll ist, regionale Produkte zu kaufen.

Am Donnerstag, dem 16.10. besuchte Herr Forstner die Grundschule Teisbach mit dem BMW i3. Er erklärte das grundlegende Konzept welches BMW mit diesem Elektroauto verfolgt und in dessen Rahmen Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit die entscheidende Rolle spielt. So schont zum einen der elektrische Antrieb des Fahrzeugs die Ressource Erdöl, zum anderen wird auch bei der Herstellung auf ressourcenschonendes Material geachtet und Herstellungsstätten werden mit umweltfreundlich erzeugtem Strom betrieben. Highlight des Besuchs waren die zwei Runden über den Pausenhof, die Herr Forstner mit den Schülern im Anschluss drehte.

Am Freitag, den 17.10., hielt Frau Rauschmeier vom Landesamt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in den Klassen Unterrichtseinheiten zum Thema Ressourcenschonung hinsichtlich des Waldes. Sie erarbeitete mit den Schülern die Funktionen des Waldes und machte ihnen bewusst, wie oft wir im Alltag eigentlich mit dem Wald und dem was er uns gibt zu tun haben, ohne dass uns dies bewusst ist. Die Kinder erfuhren, was alles aus dem Rohstoff Holz sein kann, warum die Verwendung von Holz ressourcenschonend ist und warum sie umweltfreundlicher ist, als die Nutzung von Kunststoffen.

 Zum Abschluss unserer Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit fuhren die Klassen ins Recycling-Informations-Zentrum (RIZ) nach Straubing. Hier erfuhren die Kinder grundsätzliches zum Thema Recycling, wie zum Beispiel Papier gesammelt wird, wie das Recycling von Papier funktioniert und warum es wichtig ist dieses zu recyceln. Wertstoffe wurden von den Schülern getrennt und in die richtigen Sammelbehälter am Wertstoffhof geworfen. Darüber hinaus erfuhren die Schülerinnen und Schüler was mit dem Restmüll passiert. Sie sahen, wie dieser in Wagons verladen und mit dem Zug zur Müllverbrennung nach Schwandorf gefahren wird. Zum Abschluss wurde in der Erfinder-Werkstatt am RIZ praktisch recycelt, als die Schüler mit Dingen, die eigentlich als Wertstoffe entsorgt werden sollten, eigene Kreationen gestalteten.

         

 

In der Kläranlage

4. Klasse besuchte die Kläranlage in Dingolfing

Am Donnerstag, dem 16. Oktober, fuhr die 4. Klasse zusammen mit HSU Lehrerin Maria Esterl zur Kläranlage in Dingolfing. Im Unterricht hatten die Kinder bereits das Wichtigste über die Abwasserreinigung gelernt und kannten so die wichtigsten Stationen des Klärvorgangs. Auch wenn es für die Nase nicht immer angenehm roch, so waren die Schüler doch mit großem Interesse bei der Sache und stellten die im Unterricht erarbeiteten Fragen an Herrn Rieger, der uns bereitwillig die Wichtigsten Fakten erklärte. Ein Highlight war das Besteigen des Faulturms, von dem man die ganze Kläranlage nochmals von oben bestaunen konnte. Nach 1 1/2 Stunden ging es dann wieder mit dem Bus Richtung Teisbach.

 


Geschenk mit Herz                                                                                                                                                 

Liebe Eltern,
wir werden in diesem Jahr wieder an der Weihnachtspäckchen-Aktion „Geschenk mit Herz“ teilnehmen. Diese in Bayern fest etablierte Aktion der Hilfsorganisation humedica e. V. wird in Zusammenarbeit mit Sternstunden e. V., und dem Bayerischen Rundfunk als Medienpartner umgesetzt. Wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam mit einem großen Herz und geringem Aufwand tausenden bedürftigen Kindern weltweit pünktlich zu Heiligabend eine riesige Freude bereiten können.

Wir machen diese großartige Aktion zu unserer Herzensangelegenheit: Bitte packen auch Sie gemeinsam mit Ihrem Kind ein „Geschenk mit Herz“. Alle wichtigen Informationen gibt es im beiliegenden Flyer oder im Internet auf der Aktionsseite www.geschenk-mit-herz.de. Bitte versuchen Sie sich beim Packen an den Vorgaben und Tipps im Flyer zu orientieren, das ist in vielerlei Hinsicht eine große Hilfe.

Damit Ihr Päckchen die Kinder rechtzeitig erreicht, geben Sie Ihr Geschenk bitte bis Mittwoch, den 12. November 2014, in einer Sammelstelle ab.

Weitere Informationen finden Sie auf
www.facebook.com/GeschenkMitHerz.

Gemeinsam mit vielen anderen KiTas, Schulen und anderen Einrichtungen in Bayern werden wir in diesem Jahr vielen Kindern ein unvergessliches Weihnachtsfest bereiten.

Ihr direkter Kontakt zu „Geschenk mit Herz“:
humedica e.V., Goldstrasse 8, 87600 Kaufbeuren
Roswitha Bahner-Gutsche
info@geschenk-mit-herz-de
Telefon: 08341 966 148 80
Vielen Dank für Ihre Mithilfe

 

Fahrt ins Recycling-Informations-Zentrum nach Straubing 

Die Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit steht dieses Jahr unter dem Motto „Ressourcenschonung“. Im Rahmen dieses Themenkreises fährt die Grundschule Teisbach nach Straubing in das Recycling-Informations-Zentrum (RIZ). Die Klassen 3 und 4 fahren am Montag, dem 20.10., die Klassen 1 und 2 am Mittwoch, dem 22.10. Die Schüler brauchen einen Rucksack mit einem Getränk und einer Brotzeit. Da ein großer Teil der dortigen Veranstaltung auch im Freien stattfindet, sollten die Schüler dem Wetter entsprechend angezogen sein. Der Unterricht endet an diesen Tagen laut Stundenplan.

Bild des Monats im Oktober 

Pia (1.Klasse)

 

Sicherheitswesten verteilt 

Teisbach. Passend zum Schulanfang wurden kürzlich im Beisein der Lehrkräfte Marlies Eder und Rektor Jürgen KölbI an die 16 Schulanfänger der Grundschule Teisbach vom ADAC-Kreisvorsitzenden Werner Götz reflektierende, gelbe Sicherheitswesten und Mützen verteilt. ,,Trägt ein Kind so eine Sicherheitskleidung, kann es schon auf eine Entfernung von 150 Meter erkannt werden", so die Worte des ADAC Kreisvorsitzenden Werner Götz. Sie sollten deshalb von den Schulanfängern auf dem Weg zur Grundschule immer getragen werden. Die Klassenlehrerin Marlies Eder und Rektor Kölbl bedankten sich für diese Spende beim ADAC Kreisvorsitzenden.  (gw) Dingolfinger Anzeiger, 03.10.2014

 

Unser erster Wandertag

 

Traditionell führte die 1. und 2. Klasse einen gemeinsamen Wandertag durch. Zuerst passierte man den Teisbacher Torbogen, das historische Wahrzeichen des ehemaligen Marktes. Anschließend wurde die Seebergergasse, die einige sehenswerte Wohngebäude bietet, hinabmarschiert. Am Erlenweg jubelten die Grundschüler, denn hier haben viele Kinder einmal in der Woche das beliebte Fußballtraining. Als der romantisch gelegene Schlossweiher mit seiner reichhaltigen Pflanzen- und Tierwelt besichtigt wurde, blitzten endlich die ersten Sonnenstrahlen durch. Über die Dingolfinger Straße wanderte man den Teisbach entlang bis zum Ortsende bei der Wendeschleife “Am Bach”. Jetzt wurde ausgiebig Brotzeit gemacht, bevor die wunderschöne Natur selbstständig erkundet werden konnte. Als Rückweg wurde der steile Treppenaufgang zum Oberen Markt gewählt, so dass alle Buben und Mädchen rechtzeitig und zufrieden zur Grundschule zurückkehren konnten.
 

Die  3. und 4. Klasse  marschierte entlang der Isar nach Kronwieden zum Spielplatz.  Vom grauen Wetter ließen sich die Schüler den Spaß nicht verderben und verbrachten einen freudigen Vormittag.

 

Gottesdienst zum Schulanfang

Zum Beginn des neuen Schuljahres versammelten sich am vergangenen Freitag alle Kinder der Grundschule mit ihren Lehrkräften und den Eltern in der Pfarrkirche St. Vitus zum Schulanfangsgottesdienst, der von Pfarrer Dr. Tomy feierlich zelebriert wurde. Für die Umrahmung sorgten Kinder der vierten Klasse mit Gitarrenbegleitung. In seiner Predigt erinnerte der Pfarrer daran, dass alles Neue mit einer gewissen Vorfreude, aber auch mit etwas Zukunftsangst in Verbindung gebracht wird. "Wir sollten dem neuen Schuljahr, besonders von Seiten der Erstklässler aber auch mit Mut und Zuversicht entgegen sehen." Die Kinder sprachen die Fürbitten für ein gutes Schuljahr ohne Unfälle und viel Freude am Lernen. Allen Kindern wurde von Pfarrer Dr. Tomy der Segen gespendet und mit dem Lied "Wo Menschen sich versammeln" endete dieser einfühlsame Schulanfangsgottesdienst. (gw) Dingolfinger Anzeiger, 24.09.2014

 

Unser 1. Schultag

In einer lockeren Atmosphäre begann an der Grundschule am Dienstag der erste Schultag für 16 Schulanfänger, die sich zusammen mit ihren Eltern um 7.45 Uhr im Klassenzimmer eingefunden hatten. Die 16 Kinder der neuen ersten Klasse, alle ausgestattet mit Schultüten, warteten gespannt, was dieser erste Schultag nun alles für sie bringen wird. Rektor Kölbl und Lehrerin Marlies Eder fanden passende Worte, um die Angst vor dem neuen Lebensabschnitt zu nehmen. Danach wurden im Namen des ADAC-Südbayern an alle Kinder der ersten Klasse Sicherheitswesten und Mützen verteilt. (gw) Dingolfinger Anzeiger, 18.09.2014

 

 

Schuljahr 2014 / 2015 - ...und schon geht's wieder los:

Aktuelle Materiallisten

Aktuelle Materiallisten für die einzelnen Jahrgangsstufen im Schuljahr 2014 / 2015 finden Sie im Menü"Downloads"unter"Materiallisten".

http://www.gs-teisbach.de/index.php/downloads/materiallisten.html

 

 

Ferienbesetzung des Sekretariats:

Das Sekretariat der Grundschule Teisbach ist für Sie während der Ferien an nachstehenden Terminen besetzt: 

30. Juli

10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

31. Juli

10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

01. August

10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

03. September

10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

09. September

10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

10. September

10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

11. September

10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Beginn des neuen Schuljahres:

Dienstag, 16. September 2014

Beginn des neuen Schuljahres. Unterrichtsbeginn: 7.45 Uhr, Unterrichtsende: 11.00 Uhr

Der Anfangsgottesdienst findet aus organisatorischen Gründen dieses Jahr erst am Freitag, den 19.09. statt.

Mittwoch, 17. September 2014

Klassenleiterunterricht, Unterrichtsende: 11.00 Uhr

Donnerstag, 18. September 2014

Klassenleiterunterricht, Unterrichtsende: 12.00 Uhr

Freitag, 19. September 2014

Anfangsgottesdienst, im Anschluss Unterricht lt. Stundeplan.